Punkt. Genau!

About

Worum geht's? Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen über mich und meine Arbeit.

Warum schreibe ich? Als Kulturjournalist bin ich nah dran an der Frage nach Form und Sinn. Ob Online-Theaterkritik, Zeitungs-Essay oder Rundfunk-Reportage – mich interessiert, was ein kulturelles Phänomen für und über uns erzählt.

Wo liegen meine Schwerpunkte? Im Bereich der Theater- und Opernkritik, außerdem beim Porträt.

Für wen schreibe ich? Regelmäßig für die Berliner Morgenpost und nachtkritik.de, daneben für das amnesty journal, den Bayerischen Rundfunk, die Berliner Zeitung, K.WEST, Nürnberger Nachrichten, taz, Die Welt, zitty u.a.

Warum mache ich daneben noch anderes? Menschen sind der Grund, warum ich gerne Redakteur bin – der Kontakt mit den Kollegen und Autoren frischt den Schreibtischberuf auf. Ähnliches gilt für die Arbeit als Moderator und Dozent: Da paart sich Neugier mit der Lust auf Kommunikation.

Neueste Referenzen

03.06.2017, Kategorie: Dozent

Institut für Theaterwissenschaft
Sommersemester 2017: Übung "Kritisches Schreiben - Kulturjounalismus am Beispiel des Performing Arts Festival 2017" vom 3. bis 18. Juni 2017
Zum Vorlesungsverzeichnis geht's hier.

11.04.2017, Kategorie: Opern

Claus Guth inszeniert Richard Strauss’ 1919 uraufgeführte Oper „Die Frau ohne Schatten“ an der Staatsoper im Schiller-Theater

04.04.2017, Kategorie: Opern

Barrie Kosky inszeniert Modest Mussorgskis „Der Jahrmarkt von Sorotschinzi“

21.03.2017, Kategorie: Opern

Triumph der Kunst: Graham Vick inszeniert Benjamin Brittens „Tod in Venedig“ an der Deutschen Oper

16.03.2017, Kategorie: Theater

Mehrere Theater in Berlin und Potsdam zeigen am Freitag ihre neuen Stücke. Jedes einzelne ist äußerst vielversprechend


← 

©2011-2017 Georg Kasch, Kulturjournalist - Impressum & Kontakt