Punkt. Genau!

About

Worum geht's? Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen über mich und meine Arbeit.

Warum schreibe ich? Als Kulturjournalist bin ich nah dran an der Frage nach Form und Sinn. Ob Online-Theaterkritik, Zeitungs-Essay oder Rundfunk-Reportage – mich interessiert, was ein kulturelles Phänomen für und über uns erzählt.

Wo liegen meine Schwerpunkte? Im Bereich der Theater- und Opernkritik, außerdem beim Porträt.

Für wen schreibe ich? Regelmäßig für die Berliner Morgenpost und nachtkritik.de, daneben für das amnesty journal, zitty, TIP u.a.

Warum mache ich daneben noch anderes? Menschen sind der Grund, warum ich gerne Redakteur bin – der Kontakt mit den Kollegen und Autoren frischt den Schreibtischberuf auf. Ähnliches gilt für die Arbeit als Moderator und Dozent: Da paart sich Neugier mit der Lust auf Kommunikation.

Neueste Referenzen

11.12.2017, Kategorie: Opern

Eva-Maria Höckmayr inszeniert „L’incoronazione di Poppea“ an der Staatsoper

10.12.2017, Kategorie: Opern

Vieles wirkt handwerklich unfertig, wie selbst gebastelt: Achim Freyer inszeniert „Hänsel und Gretel“

06.12.2017, Kategorie: Glosse

Blog: Das Schauspielhaus Zürich will reden

18.11.2017, Kategorie: Theater

Nature Theater of Oklahoma zeigt „Pursuit of Happiness“, eine Western- und Kriegsfilmparodie, in der jeder Faustschlag durchchoreografiert ist

16.11.2017, Kategorie: Dozent

Akademietag: Theater und Kritik
WORKSHOP IV: Kulturkritik  und der digitale Wandel
Mit: Georg Kasch, nachtkritik.de
Moderation: Anne Landefeld-Haamann, Studiengang Theater-, Film- und Fernsehkritik


← 

©2011-2018 Georg Kasch, Kulturjournalist - Impressum & Kontakt