Sehnsucht und Notwendigeit

Autor

Niemand interessiert sich für die Zeitungen und Zeitschriften von gestern. Das Internet vergisst zwar nicht, aber es fehlt ihm der Charme einer Bibliothek. Texte zwischen zwei Buchdeckeln sind da eine ganz andere Angelegenheit. Zumal, wenn ich mich mit meinen Schwerpunkten auseinandersetzen kann, etwa jenen jungen Regisseuren, die das Theater von morgen prägen.

Referenzen Autor

14.02.2017
Kategorie: Autor

Milo Rau, Stefan Bläske (Hg.): Die 120 Tage von Sodom / Five Easy Pieces. Verbrecher Verlag Berlin 2017.

Darin: Über das Theater HORA. Von Charenton bis "Disabeld Theater", S. 98-102.

01.04.2016
Kategorie: Autor

Kilian Engels, C. Bernd Sucher (Hgg.): Alles ist Theater – Regisseure von Morgen. Henschel Verlag Berlin 2016.

Darin: Markplatz-Theater. Monster Truck inszenieren "Regie 2", S. 24-35. Garten der Aventgarde-Lüste. Florentina Holzinger und Vincent Riebeek inszenieren "Schönheitsabend", S. 124-136.

01.04.2015
Kategorie: Autor

Kilian Engels, C. Bernd Sucher (Hgg.): Inklusiv Exklusiv – Regisseure von Morgen. Henschel Verlag Berlin 2015.

Darin: Denn sie wissen, was sie tun. Monster Truck inszenieren "Dschingis Khan" und "Regie". In Bewegung. Juliane Kann inszeniert "Prinz Friedrich von Homburg am Staatstheater Darmstadt.

01.04.2014
Kategorie: Autor

Kilian Engels, C. Bernd Sucher (Hgg.): Changing the system from within – Regisseure von Morgen. Henschel Verlag Berlin 2014.

Darin: Der Postironische. Hakan Savaş Mican inszeniert "Schwimmen lernen" am Maxim Gorki Theater in Berlin, S. 40-48. Die im Dunkeln. Jessica Glause inszeniert "Dear Moldova, can we kiss just a little bit?" am Teatru Spălătorie in Chișinău, Moldawien, S. 57-65.

01.04.2013
Kategorie: Autor

Kilian Engels, C. Bernd Sucher (Hgg.): Reality Revisted – Regisseure von Morgen. Henschel Verlag Berlin 2013.

Darin: Gesellschaftsspiele. Babett Grube inszeniert "demut vor deinen taten baby" am Theater Bielefeld, S. 23-31.

01.04.2012
Kategorie: Autor

Kilian Engels, C. Bernd Sucher (Hgg.): Occupy Identity – Regisseure von Morgen. Henschel Verlag Berlin 2012.

Darin: Die Zärtlichkeit des Kassettenrekorders. Jan Gehler inszeniert "Tschick" am Staatsschauspiel Dresden, S. 50-59. Ich ist ein anderer. Bastian Kraft inszeniert "Felix Krull" am Münchner Volkstheater, S. 66-75.

01.04.2011
Kategorie: Autor

Kilian Engels, C. Bernd Sucher (Hgg.): Europäische Perspektiven – Regisseure von Morgen. Henschel Verlag Berlin 2011.

Darin: Zwischen Magie und Bruch. Antú Romero Nunes inszeniert "Peer Gynt" am Schauspiel Frankfurt, S. 12-21. Schillernd wider den Wahn. Nurkan Erpulat inszeniert "Verrücktes Blut" am Ballhaus Naunynstraße, Berlin, S. 52-61.

01.04.2010
Kategorie: Autor

Kilian Engels, C. Bernd Sucher (Hgg.): Theater als Utopie – Regisseure von Morgen. Henschel Verlag Berlin 2010.

Darin: Zwischen den Welten. Bastian Kraft inszeniert "Amerika" am Thalia Theater Hamburg, S. 40-49.

 

01.04.2009
Kategorie: Autor

Kilian Engels, C. Bernd Sucher (Hgg.): Sehnsucht und Notwendigkeit – Regisseure von Morgen. Henschel Verlag Berlin 2009.

Darin: Der Ohrenmensch. Eike Hannemann inszeniert "Die Reise", S. 67-75. Mephistos Fangarme. Simon Solberg inszeniert "Faust", S. 77-86.

01.09.2008
Kategorie: Autor

Eigensinn zeigen. Das Körber Studio Junge Regie. Edition Körber Stiftung, Hamburg 2008.

Darin: Milch frei! Die Hildesheimer Genderperformance "Body Check", S. 34.

01.04.2008
Kategorie: Autor

Kilian Engels, C. Bernd Sucher (Hgg.): Politische und mögliche Welten – Regisseure von Morgen. Henschel Verlag Berlin 2008.

Darin: Utopie ist möglich. Robert Lehninger zeigt das Making-of von Theater, S. 63-71. Kinderspiel. Simon Solberg macht Klassiker neu erlebbar, S. 73-81.

01.09.2007
Kategorie: Autor

Spielräume schaffen. Das Körber Studio Junge Regie. Edition Körber Stiftung, Hamburg 2007.

Darin: Grausamkeit, vorgespielt. Beatrice Schwarzbach verhebt sich mit Fassbinders Preparadise Sorry Now, S. 28. Revolutionslieder. Heute Abend: Alexander Charim und das Theater der Utopie, S. 52.

01.04.2007
Kategorie: Autor

Kilian Engels, C. Bernd Sucher (Hgg.): Spiele Triebe Liebe – Regisseure von Morgen. Henschel Verlag Berlin 2007.

Darin: Eine kleine Sehnsucht. Frank Abt erzählt Geschichten aus Hamburgs Alltag, S. 29-39. Fast nichts. Hanna Rudolph arbeitet mit der Phantasie der Zuschauer, S. 73-81.


←  Dozent

©2011-2017 Georg Kasch, Kulturjournalist - Impressum & Kontakt