Archiv Referenzen

02.05.2017

Heidelberger Stückemarkt: Süßes Sprach-Gift der Neuen Rechten

"Beate Uwe Uwe Selfie Klick" – Gerhild Steinbuchs NSU-Recherchematerial, von Lauria Linnenbaum mit Verbarrikadierungsbildern inszeniert

Können diese blauen Augen lügen? So groß und herzig strahlen sie unterm blonden Schopf im pausbäckigen Puppengesicht, so innig klammern sie sich ans geschredderte Aktenpapier, dass man das arme Ding in den Arm nehmen möchte. Besser nicht: Es ist der Mann vom Verfassungsschutz, der von nichts wissen will, und das mit den Akten, ja, das war ein dummes Versehen.

Die Niedlichkeit ist natürlich Methode in "Beate Uwe Uwe Selfie Klick". Denn es geht in Gerhild Steinbuchs Text, den sie im Auftrag des Chemnitzer Theaters geschrieben hat, nicht nur um das titelgebende NSU-Trio. Sondern zum Beispiel um die Frage, wie die Rechte es immer wieder schafft, sich als Opfer zu stilisieren. Wie sie ihren Diskurs etabliert, als süßes, selbstverständliches Gift der lässigen Nachgeborenen in die Sprache tropfen lässt: "Wir nehmen uns unseren Raum zurück." Zum Beispiel am Ostseestrand, der Trio-Urlaubsidylle.

Weiterlesen...


←  Autor

©2011-2017 Georg Kasch, Kulturjournalist - Impressum & Kontakt